Die Positionsbestimmung wird in der Industrie zukünftig eine immer wichtigere Rolle spielen. Wenn ein Unternehmen jederzeit weiß, wo sich Rohstoffe, Maschinen, Produkte und Mitarbeiter befinden, lassen sich Produktionsketten optimieren und mögliche Engpässe auf ein Minimum reduzieren.

Die Relevanz der Positionsbestimmung haben viele Unternehmen schon erkannt. Jedoch kommen innerhalb von Gebäuden derzeit verschiedene, zweckentfremdete Technologien wie WLAN oder Bluetooth zum Einsatz. Im Outdoor-Bereich wird bereits seit mehr als 30 Jahren die GPS-Technologie genutzt, die eigens zur Positionsbestimmung entwickelt wurde. Warum sollte sie also nicht auch indoor eingesetzt werden?

Das Start-up NAiSE bringt GPS ins Gebäude

Das Stuttgarter Start-up NAiSE hat sich genau das zur Aufgabe gemacht: Das NAiSE-System generiert das GPS-Signal in Innenräumen. Das System ist nicht nur verlässlich, sondern auch
ganzheitlich nutzbar: „Wir setzen bei der Indoor Positionsbestimmung und Navigation auf eine bewährte und zuverlässige Technologie. Die große Stärke unseres Systems: Wenn auch innerhalb von Gebäuden GPS verfügbar ist, wird eine nahtlose Navigation von draußen nach drinnen möglich“, erklärt Kai Przybysz, Leiter der Produktentwicklung bei NAiSE.

Dies ist vor allem in weitläufigen Arealen von Vorteil, die sich sowohl unter freiem Himmel befinden als auch überdachte Bereiche aufweisen. Jegliche Art von Artikeln werden auf diese Weise mithilfe einer einzigen Technologie auffindbar – und das fließend über den gesamten Globus hinweg. Dazu ist kein zusätzliches Empfängermodul nötig, da GPS mit handelsüblichen Navigationsgeräten wie auch mit Smartphones bereits kompatibel ist.

Produktionsabläufe optimieren

Die Positionsbestimmung, Navigation und das Tracking von Maschinen und Produkten mithilfe des NAiSE-Systems ermöglicht den Aufbau autonomer Logistiksysteme. Zudem stellt es eine im Produktionsumfeld wichtige neue Datenquelle dar, mit der sich der digitale Schatten von Produkten und deren Fertigungsteilen auswerten lässt. So werden Produktionsabläufe optimiert und insgesamt die Produktivität des Betriebs gesteigert.

Neben der Logistikkette lässt sich auch das Besuchermanagement eines Industriegeländes verbessern. Das NAiSE-System ermöglicht die Positionsbestimmung von Mitarbeitern, Lieferanten, Dienstleistern und anderen Besuchern bis auf etwa einen Meter genau. Solche Personen können sich zum Beispiel mithilfe einer Smartphone-App auf dem Gelände schnell orientieren und ihr Ziel problemlos finden. Das sorgt nicht nur für maximale Sicherheit und zufriedene Besucher, sondern spart auch Zeit und damit bares Geld.

Pilotkunden gesucht

Derzeit steht für das fünfköpfige NAiSE-Team die ständige Optimierung des bestehenden Prototyps im Vordergrund. Um die Technologie möglichst nah an den Kundenbedürfnissen ausrichten zu können, suchen die Stuttgarter Kooperationspartner und Pilotkunden, die an der Indoornavigation via GPS interessiert sind. Eine Herausforderung sind die vielfältigen Anwendungsgebiete der NAiSE-Technologie: „Die Anforderungen können je nach Anwendungsfall sehr unterschiedlich sein. Deshalb arbeiten wir darauf hin, jedem Kunden eine individuelle Lösung anbieten zu können“, so Jens Heinrich, der bei NAiSE für das Kundenmanagement verantwortlich ist.

Weitere Informationen unter naise-solutions.com oder [email protected]

Simon Jag

Posted by Simon Jag

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.