Die Umsetzung des Themas Industrie 4.0 fällt vielen Fertigungsunternehmen schwer. Fest steht, dass die zunehmende Vernetzung von Produktion und Internet schon heute vielversprechende Potenziale eröffnet. Auch in Zukunft als Akteur wichtig: der Mensch.

Industrie 4.0 Innovation Cycle – Damit wird den Unternehmen eine Methodik zum Start und zur konkreten Weiterentwicklung von Industrie 4.0 Lösungen an die Hand gegeben. Zuerst müssen die Komponenten und Maschinen mit den notwendigen Industrie 4.0 Features ausgestattet werden, wie z.B. Sensoren, Aktoren, Software und Netzwerkzugang. Damit ist die Grundlage für eine maschinenübergreifende Erfassung der relevanten Daten und einer Auswertung dieser Daten in einem weiteren Schritt gelegt. Es gehe dabei vor allem darum, Muster zu erkennen.  Diese Methode macht sich bereits bei der vorausschauenden Instandhaltung zur Nutze und es lässt sich durchaus von Erfahrungen anderer profitieren. ProSense ist ein Beispiel für eines von drei Industrie 4.0 Leitprojekten…

Hier erfahren Sie mehr über das Thema.

Posted by Michaela Stegerer

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.